Akkreditierte Repräsentantin der Bundesrepublik Deutschland in der Verantwortung für die deutsch-französischen interkulturellen Beziehungen und Ministerpräsidentin des Saarlandes
Annegret Kramp-Karrenbauer, geboren 1962, trat mit 18 Jahren in die CDU ein und wurde mit nur 22 Jahren in den Stadtrat ihrer Heimatgemeinde Püttlingen gewählt, wo sie sich bis zu ihrer Wahl zur Ministerpräsidentin des Saarlandes engagierte. Nach ihrem Studium der Rechts- und Politikwissenschaft an den Universitäten Trier und Saarbrücken setzte sie ihre Karriere innerhalb der CDU Saar fort, für die sie auch seit 1999 im saarländischen Landtag sitzt. An der Seite des ehemaligen saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller bekleidete sie zwischen 2003 und 2011 das Amt der stellvertretenden Landesvorsitzenden der CDU Saar. Im Mai 2011 löste sie ihren Vorgänger ab und wurde im August desselben Jahres zur Ministerpräsidentin des Saarlandes gewählt. Seit dem 31.08.2011 tritt sie als Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit für einen besseren Austausch zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Bildung, Jugend und Kultur ein.