Pierre Zapp ist Absolvent des Instituts für Politikwissenschaften in Straßburg und besitzt einen anwendungsorientierten Masterabschluss im Bereich Finanzen (DESS – Diplôme d’études supérieures spécialisées). Seine berufliche Laufbahn begann er 1997 im Rahmen eines Unternehmenskooperationsvertrags bei Mazars in Deutschland. Nachdem er von 1998 bis 2002 für die Wirtschaftsprüfergesellschaft Mazars in Paris tätig war, wechselte er in die Niederlassung Düsseldorf und spezialisierte sich auf die Prüfung der deutschen Tochtergesellschaften französischer Konzerne und die Begleitung französischer Konzerne beim Aufbau und der Entwicklung von Standorten in Deutschland, dies im Rahmen von Due Diligence-Prüfungen oder durch die Etablierung entsprechender Verfahren. Als gebürtiger Lothringer und deutsch-französischer Zweisprachler ist er mit den kulturellen Unterschieden zwischen Deutschen und Franzosen bestens vertraut, was ihm ermöglicht, im deutsch-französischen Kontext wirksam tätig zu sein. Pierre Zapp ist Wirtschaftsprüfer nach französischem Recht und verfügt zudem über ein deutsches Wirtschaftsprüferdiplom. Er übt diese Tätigkeit seit 2005 in Berlin aus. Darüber hinaus ist er seit 2008 für den „French Desk“ von Mazars in Deutschland verantwortlich und setzt sich für deutsch-französische Mandate in verschiedenen Regionen Deutschlands ein. 2012 publizierte Pierre Zapp einen Artikel „Das deutsche Wirtschaftsmodell: Die Schlüssel eines Erfolgs“, in dem er seine Sicht der Erfolgsfaktoren für das deutsche Wachstum darlegt und dabei gleichzeitig die Herausforderungen, mit denen Deutschland konfrontiert ist, anspricht.