Karte nicht verfügbar

Date / Heure
Date(s) - 28/01/2019
19 h 00 min - 23 h 00 min

Emplacement
Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
Rauchstrasse 17-18
Berlin


Anlässlich der Erscheinung des Buchs von Daniel Schneidermann, „Berlin, 1933. La presse internationale face à Hitler“ diskutieren wir über die Frage, welche Rolle Auslandskorrespondenten heute angesichts von demokratiefeindlichen Entwicklungen einnehmen können.

Wir laden Sie herzlich zu einer Debatte mit dem Autor und anderen Gästen ein.

 

Wann? 28.1.2019, 18 Uhr

Wo? Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Rauchstrasse 17-18, Tiergarten http://www.dgap.org

Der Eintritt ist frei.

 

Vielen Dank für Ihre Anmeldung bei rfi@snafu.de

Eine Simultanübersetzung Französisch–Deutsch ist vorhanden.

Die Buchhandlung Zadig wird vor Ort das Buch von Daniel Schneidermann verkaufen.

 

Gäste:

Daniel Schneidermann, Autor von “Berlin, 1933-La presse internationale face à Hitler”

Dr. Norman Domeier, Historiker, Universität Stuttgart

Thomas Wieder, Deutschland-Korrespondent “Le Monde”

Dr. Claire Demesmay, Programmleiterin für Frankreich und deutsch-französische Beziehungen (DGAP)

 

Moderation: Pascal Thibaut, Deutschland-Korrespondent von Radio France Internationale/Vorsitzender des Vereins der ausländischen Presse in Deutschland

 

Eine gemeinsame Veranstaltung der DGAP, des Vereins der ausländischen Presse in Deutschland, des Club de RFI Berlin, des Deutsch-Französischen Wirtschaftskreises mit der Unterstützung des Bureau du livre/Institut français und Olga Hein.